Klima und Energie
Virtuelle Messe präsentiert:

Klicken Sie auf das Logo um die Firmenpräsentation in unserem Branchenbuch zu öffnen

Virtuelle Messe


PED Professional 6

ERUPT/CERUPT Aufkauf von Carbon-Credits durch die Niederlande

Prinzip ERUPT/CERUPT

Die niederländische Regierung hat zur Nutzung der flexiblen Mechanismen des Kyoto-Protokolls frühzeitig Programme aufgelegt, um aus geeigneten Projekten Emissionsreduktionen zu erwerben. Das Programm ERUPT läuft seit dem Jahr 2000, CERUPT läuft erstmals in 2001.

Das ERUPT-Programm richtet sich an Unternehmen, die insbesonder in Zentral- und Osteuropa emissionsreduzierende Maßnahmen durchführen wollen. Die niederländische Regierung hat mit einigen osteuropäischen Ländern bilaterale Verträge zum Emissionshandel geschlossen. Die CO2-Reduktion (gemessen in ERU, Emission Reduction Unit), die durch das Projekt in einem dieser Länder zwischen 2008 und 2012 im Vergleich zur Unterlassung des JI-Projekts erzielt wird, kann an die niederländische Regierung verkauft werden, sofern das Gastland das Projekt schriftlich billigt. In diesen JI-Projekten des ERUPT-Programms müssen mindestens 250.000 t CO2-Äquivalent eingespart werden. Diese können auch auf mehrere kleine Projekte aufgeteilt werden, sofern sie in einem Land durchgeführt werden.

Das CERUPT-Programm ist im wesentlichen dem ERUPT ähnlich, aber bezieht sich auf den CDM des Kyoto-Protokolls. Die Unterschiede zum ERUPT sind:

  • Im Rahmen von CERUPT können CER´s bereits ab dem jetzigen Zeitpunkt gutgeschrieben und verkauft werden und nicht erst von 2008 bis 2012.
  • Bei CERUPT müssen lediglich 100.000 t CO2-Äquivalente eingespart werden.
  • Die Betonung der Nachhaltigkeit eines Projekts ist im Fall von CERUPT stärker.

Projekttypen ERUPT/CERUPT

Carboncredit.nl ist bezüglich Investitionen in einer der folgenden Bereiche interessant:

  • Erneuerbare Energien
  • Energieeffizienz
  • Abfallbehandlung
  • Aufforstungsprojekte in Mittel- und Osteuropa
  • Brennstoffwechsel von CO2-intensiven zu weniger CO2 intensiven

Ein mögliches CERUPT Projekt könnte ein Windpark in Chile sein:

Chile gehört weltweit zu den Ländern mit den höchsten Wirtschaftswachstumsraten und wird eine rasant steigende Stromnachfrage zu meistern haben. Aus diesem Grund bietet der chilenische Markt aktuelle und vielversprechende Möglichkeiten für Strom, der aus Windenergie gewonnen wird. Dieses Projekt im Rahmen des CERUPT-Programms betrifft einen Windpark, der 35 Turbinen mit einer Leistung von je 2 MW umfassen, folglich also eine Gesamtleistung von 70 MW bieten soll. Die jährliche Leistung dieses Windparks wird sich voraussichtlich auf ca. 140 GWh belaufen. Die Nutzungsdauer dieser Anlage wird erwartungsgemäß 20 Jahre betragen. Es ist eine Nabenhöhe von 78 m geplant. Der Geldgeber aus Deutschland bietet 600.000 CO2-Emissions-Rechte (Carbon Credits) zu einem Nennpreis von 5 EUR pro Carbon Credit.

Voraussetzungen ERUPT/CERUPT

Vorraussetzungen und Projektschritte:

  • Eine unabhängige Prüf- oder Zertifizierungsorganisation validiert das zuvor definierte Referenzszenario (Baseline). Die Richtlinien für die Dokumente zur Beschreibung des Projektes (Project Design Documents) können mit dem nachfolgenden Link heruntergeladen werden: http://www.senter.nl/asp/page.asp?id=i000008&alias=erupt
  • Zu CDM unter www.ecn.nl/unit_bs/kyoto/mechanism/cdm.html
  • Die Regierung des Gastlandes, in dem das Projekt realisiert werden soll, muss in Form einer Genehmigung (Letter of Approval) der Transaktion von CO2-Emissions-Rechten (Carbon-Credits) zustimmen. Die Niederlande haben mit einigen Ländern bilaterale Verträge (Memorandum of Understanding) abgeschlossen, so dass diese Genehmigung vereinfachter erteilt werden kann.
  • Während der Vertragslaufzeit müssen im Fall eines JI-Projekts mindestens 250.000 t CO2-Äquivalente bzw. bei einem CDM-Projekts 100.000 t CO2-Äquivalente vermieden werden. Es ist auch möglich dieses Ziel mit mehreren kleinen Projekten durchzuführen, die in einer Genehmigung zusammengefasst werden.

Prozedere ERUPT/CERUPT

Die einzelnen Realisierungsschritte:

  1. Der Investor plant ein Vorhaben, dessen Machbarkeit hinreichend geprüft wurde.
  2. Das Vorhaben wird an die Regierung des Gastlandes eingereicht; es wird geprüft, ob das Projekt genehmigt werden kann.
  3. Das Investitionsvorhaben wird während der Genehmigungsphase, hinsichtlich ERUPT oder CERUPT - je nach Gastland - an Senter* eingereicht.
  4. Senter bewertet das Vorhaben hinsichtlich der Finanzierung und Machbarkeit.
  5. Nach dieser Überprüfung lädt Senter ein, zum Vorhaben ein Angebot einzureichen. Bei dem Angebot muss das Referenzszenario (Baseline) dargelegt werden und die Genehmigung des Gastlandes (Letter of Approval) vorliegen. Die Baseline muss außerdem von unabhängiger Seite zu validiert worden sein.
  6. Senter bewertet dieses detaillierten Angebots anhand des Preises zu dem die Carbon-Credits angeboten werden, der Machbarkeit und der Nachhaltigkeit des Projekts. Senter überprüft hierbei auch die Validierung bzw. die Genehmigung und schließt entsprechende Verträge.
  7. Im Fall eines JI-Projekts kann Senter je nach Projektstand während der Vertragslaufzeit bis zu 50% der Gesamtsumme der Carbon-Credits vorschießen. Der restlichen Zahlungen erfolgen jährlich bei nachgewiesener CO2-Minderung. Im Fall eines CDM-Projekts erfolgen die Zahlungen erst nach nachgewiesener CO2-Minderung.


* Senter (Senter International) ist der Name der Organisation, die das Programm-Management für die ERUPT-, CERUPT- Ausschreibungen übernimmt.

Aktuelles ERUPT/CERUPT

ERUPT4

Im Oktober 2003 wurde die vierte ERUPT Ausschreibung lanciert. Die Ausschreibung richtet sich an Unternehmen, die insbesondere in Zentral- und Osteuropa Emissionsminderungs-Projekte im Sinne von JI durchführen wollen.
Diese steht bis 15. Januar 2004 offen.
Die erzielten Einsparungen an Treibhausgasen kauft die niederländische Regierung auf, was die Finanzierung der Projekte unterstützt. Über Rahmenbedingungen für das Programm und die entsprechenden Veranstaltungen informieren die www.carboncredits.nl -Seiten.

Hinweis:

Durch die EU-Osterweiturung verändern sich die Projektbedingungen in Ländern wie Polen, Ungarn und Slowenien. Somit stellt die aktuelle Ausschreibung die letzte Möglichkeit für bestimmte Projekttypen dar.
Projektinvestoren, Projektmanager, die bereits an der dritten ERUPT Ausschreibung teilgenommen sollten sich über Änderungen im Leitfaden zur Erstellung der Project Design Documents informieren.

ERUPT3

Folgende Projekte standen für die ERUPT3 Ausschreibung in der engeren Auswahl.

ERU03/26, Rehabilitation of Old Landfills, Hungary
ERU03/22, Landfill Gas recovery, Romania.
ERU03/11, Reduction of clinker content in cement, Romania (open until 16-08-2003);
ERU03/06, Lower North Island Wind Generation, New Zealand (open until 16-08-2003);
ERU03/28, Paldisk Wind Farm, Estonia (open until 15-08-2003);
ERU03/13, Amursk CHP Plant, Russia (open until 15-08-2003).
Comments can be send to the validator of the PDD.

Auf den Seiten von www.carboncredits.nl finden Sie eine aktuelle Übersicht über Projekte, die in den letzten Ausschreibungen ausgwählt wurden.

Please visit this link to download the PDDs and to find the contact details of the validators.

Weitere Informationen ERUPT/CERUPT

TÜV Industrie Service GmbH
TÜV SÜD Gruppe
Carbon Management Service
Werner Betzenbichler
Email: werner.betzenbichler@tuev-sued.de
Westendstr. 199
80686 München
Tel: 0049 89 5791-2170


Hier direkt bei Senter Anfrage stellen

Senter Internationaal
Grote Marktstraat 43
P.O. Box 30732
2500 GS The Hague
Netherlands
Tel.: 0031 70 361 04 95
Fax: 0031 70 361 041 1
Email: carboncredits@senter.nl
www.carboncredits.nl