Wasserstoff / Brennstoffzellen
Virtuelle Messe präsentiert:

Klicken Sie auf das Logo um die Firmenpräsentation in unserem Branchenbuch zu öffnen

Virtuelle Messe


WHG Know-how

Transport von Wasserstoff


Grundsätzlich lässt sich Wasserstoff mit allen vorgestellten Speichertechnologien auch transportieren. Die Behälter fallen entsprechend groß aus.

  • Flüssigwasserstoff (LH2) kann beispielsweise in speziellen Tanks per LKW transportiert werden. In den USA gibt es eine 400 m lange Pipeline für die Versorgung mit Flüssigwasserstoff.
  • Gasförmiger Wasserstoff (GH2) wird heute in Form von einzelnen Speicherflaschen oder in einer Einheit aus mehren Flaschen, sogenannten Flaschenbündeln, oder Batteriefahrzeugen per LKW oder Eisenbahn vom Produzenten zum Verbraucher geliefert. Zusätzlich gibt es die Option, ein Pipelineverteilnetz aufzubauen, welches im Prinzip unseren heutigen Erdgasleitungen entspricht. So könnte einmal jedes Haus mit Wasserstoff statt Erdgas versorgt werden. In Höchst bei Frankfurt gibt es seit 2007 eine 1,7 km lange Druckwasserstoffleitung mit 100 MPa (1000 bar) Betriebsdruck um eine Tankstelle mit 700 bar Zapfsäule zu versorgen. An einer weiteren Option wird offiziell seit Juli 2006 im Projekt icefuel® geforscht: elf Projektpartner legen darin die Grundlage für den Aufbau eines innovativen Energietransport-, Speicherungs- und Wandlungssystems basierend auf kryogenen Medien wie flüssigem Wasserstoff. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. So könnte einmal jedes Haus mit Wasserstoff statt Erdgas versorgt werden. Mehr Informationen siehe: www.icefuel.de
Im Ruhrgebiet und in Leuna gibt es bereits seit vielen Jahrzehnten ein Netz von Wasserstoffleitungen mit zusammen weit über 100 km Länge. Weltweit werden rund 1000 Kilometer Wasserstoff-Pipelines betrieben.
Tankschiffe für den Transport von Flüssigwasserstoff können den heute üblichen Tankern für Flüssigerdgas sehr ähnlich sein. Aber auch neue Schiffskonzepte speziell für Flüssigwasserstoff wurden schon im Detail entworfen.

Solange nur kleine Wasserstoffmengen interkontinental transportiert werden, ist der Transport in Containern sinnvoll. Solche Container für Flüssigwasserstoff haben Standardmaße und können weltweit mit Schiff, Zug und Lkw transportiert und an jedem Container-Terminal umgeschlagen werden.