Bautechnik
Skip Navigation Links Home Themen Bautechnik Bauphysik Fensterdichtheit
BetrSichV 3

Fensterdichtheit

Aktuelle Vorträge zum Thema

Die Bautechnik-Sachverständigen von TÜV SÜD genießen aufgrund ihrer großen Expertise ein deutschlandweit hohes Ansehen. Auf netinform finden Sie stets aktuelle Vorträge, Fachartikel oder White Paper, direkt von den Experten. Jetzt zum Download:


Vortrag: Schlagregendichte Fensteranschlüsse

Schlagregendichte Fensteranschlüsse


Fensteranschlüsse von Außen sind gemäß VOB / C und den allgemein anerkannten Regeln der Technik schlagregendicht zu planen und auszuführen. Bei tiefen Fensterblechen bewirken Kräfte aus Wind und dem Betreten bei Terrassen infolge der größeren Hebelarme im Verhältnis zu schmalen Fensterbrettern häufig Abrisse in den Leibungen. Lange Fensterbleche erfahren relativ große Dilatationen infolge von Temperaturänderungen im Millimeterbereich.

Bei WDV-Systemen müssen diese Kräfte meist auf einen wenige Millimeter dicken Grundputz übertragen werden. Häufig soll dies mit starren APU-Leisten erfolgen. Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass dies oftmals nicht dauerhaft bzw. gar nicht gelingt. Bei einer Natursteinfensterbank ist der Anschluss an WDV-Systeme ebenfalls anspruchsvoll. Die Dichtheit hinter den Rollladen-Führungsschienen ist schwer herstellbar und die Dauerhaftigkeit bei elastischen Fugen nur bedingt möglich.

Anforderungen an einen fachgerechten Fenstereinbau


Statisch fachgerechter Fenstereinbau soll unten auf Distanzplatten erfolgen, seitlich und oben Befestigung in vorgegebenen Abständen bzw. statisch auf Rahmenqualität abgestimmten Abständen. Die Befestigungen müssen die notwendige Beweglichkeit in der Fensterebene zulassen, die umlaufende Fuge muss dem Fenstermaterial und der Fenstergröße entsprechen. Innen muss der Anschluss nach DIN 4108-7 umlaufend luftdicht ausgeführt werden.

Das bedeutet, dass Dichtbänder, APU-Leisten, vorkomprimierte Dichtbänder, elastische Fugen nach DIN 4108-7 sowie aufgesetzte Leisten mit Dichtungen zum Einsatz kommen. Sofern Glattstriche notwendig sind, dürfen diese je nach Fall nicht immer bis nach Außen gehen, da sie sonst eine Wärmebrücke darstellen könnten. Seitlich muss eine Dämmung so eingebaut werden, dass die Leibung innen unter Normklima immer mindestens 12,5°C warm bleibt. Die Fenster müssen von Außen umlaufend schlagregendicht angeschlossen werden.

Häufige Probleme und Lösungen


Problem:

Eindringendes Wasser zwischen Flügel und Rahmen, Gummis erhalten nicht genug Druck und die Aufkantung der inneren Rinne läuft über.

Lösung:

Die Einstellung des Fensters erneuern. Die Gummis erneuern und bei Bedarf anpassen.



Problem:

Die Führungsschiene der Rolladen ist nur auf den Rahmen aufgeklippst. Wasser gelangt zwischen der Führungsschiene und dem Fensterrahmen bis zur Dämmebene. Eine Abdichtung bzw. fachgerechte Abfugung fehlt.

Lösung:

Fachgerecht abfugen.



Problem:

Die Führungsschiene ist im unteren Bereich nicht dicht genug angeschlossen, sowohl bei Naturstein als auch bei Blechen. Eine Abdichtung bzw. fachgerechte Abfugung fehlt.

Lösung:

Für die Abfugungen müssen Materialien verwendet werden, die Verformungen aufnehmen können, also über eine ausreichende Dehnfähigkeit verfügen. Die Fugen sind zudem fachgerecht auszubilden, beispielsweise mit einer Hinterfüllung.



Problem:

Der Anschluss des Putzes an die Rolladenführungsschiene ist nicht dauerhaft. Die APU-Leisten lösen sich vom Untergrund, der Putz reißt von der Leiste. Das spricht für nicht fachgerecht angebrachte Abdichtungsmittel bzw. wurden die Anforderungen gegen Kräfte und Verformungen nicht berücksichtigt.

Lösung:

Es sind geeignete Anschluss bzw. Abdichtmaterialien auszuwählen, die für die gegebenen Verformungen geeignet sind. Diese sind fachgerecht einzubauen. In untergeordneten Fällen ist fachgerecht abzufugen.




Problem:

Der Anschluss der Fensterbleche bzw. der Anschluss einer Natursteinfensterbank ist seitlich bzw. am Übergang zum Blendrahmen des Fensters nicht dicht.

Lösung:

Die Fachregeln (Beispiel: ift Rosenheim) sind einzuhalten. Sind z. B. aufgesteckte Endstücke der Fensterbank nicht schlagregendicht, das Fensterblech nicht dicht an den Fensterahmen anschließbar oder die Natursteinfensterbank in der Ecke hinter der Rollladenführungsschiene nicht dicht angeschlossen muss mit einer wannenförmig ausgebildeten Dichtungsbahn unter der Fensterbank eine zweite wasserführende Ebene hergestellt werden.


Zum Vortrag: Schlagregendichte Fensteranschlüsse (2018)


Kontakt:


Sie benötigen Unterstützung zum Thema Fensterdichtheit?

TÜV SÜD hilft Ihnen gerne und begleitet Sie dabei als kompetenter und zuverlässiger Partner.

Beurteilung von Wärmedämm-Verbundsystemen bei TÜV SÜD

Ihr Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Herbert Gottschalk
Telefon: +49 (0) 89 5791 - 2417