Gewässer- / Ex-Schutz
Virtuelle Messe präsentiert:

Klicken Sie auf das Logo um die Firmenpräsentation in unserem Branchenbuch zu öffnen

Virtuelle Messe


WHG Know-how

Beispiellösungen - Gewässer- / Ex-Schutz 


Rohrleitungen für flüssige, aggressive Abfälle in Auffangrinnen (Bayern)


Rohrleitungen für flüssige, aggressive Abfälle in Auffangrinnen (Bayern)

Innerhalb einer Anlage zur Lagerung und Behandlung von besonders überwachungsbedürftigen Abfällen wurden zwischen dem Annahmebereich (Abfüllstation) für flüssige Abfälle und den unterirdischen Lagerbehältern, Rohrleitungen verlegt. Da die Flächen, über die die Rohrleitungen geführt werden, anderweitiger Nutzung unterliegen, konnten sie nicht als klassische, oberirdische Leitungen verlegt werden.

Die grundsätzlich als oberirdisch geltenden Rohrleitungen müssen dicht und gegen die zu erwartenden mechanischen, chemischen und thermischen Einflüsse hinreichend widerstandsfähig sein. Neben der Forderung nach Erkennbarkeit auftretender Leckagen müssen alle im Schadensfall auftretenden Stoffe aufgefangen bzw. in Auffangräume abgeleitet werden. Eine Möglichkeit diese Anforderung umzusetzen, ist die Verlegung in einsehbaren Rinnensystemen. Da die visuelle Überwachung nicht permanent erfolgt, musste die Dichtheit und Beständigkeit der Rinnensysteme für die zu erwartenden Beaufschlagungszeiträume im Rahmen des Eignungsfeststellungsverfahrens nachgewiesen werden.


Betonrinnen mit PE-HD-Auskleidung

Von der zentralen Abfüllstelle sind die Rohrleitungen in BIRCOdicht-Rinnensystemen mit Gefälle und fest eingebauten Montagehalterungen verlegt, die an die flüssigkeitsdicht ausgeführten Bereiche der Anlieferung angebunden sind. Die Rinnen (BIRCOdicht) sind aus Beton B 45 mit einer PE-HD-Auskleidung ausgeführt.


Da im Schadensfall mit dem Austreten von Flüssigkeiten gerechnet werden muss, wurde eine Folie in ableitfähiger Ausführung gewählt. Die Folien der einzelnen Rinnenelemente sind miteinander verschweißt. Die Rinnen sind mit den Auffangräumen unter dem Anlieferungsbereich verbunden, so dass Leckagen abgeleitet und sicher aufgefangen werden können. Bestandteil des Sicherheitskonzeptes sind weitere infrastrukturelle Maßnahmen wie z.B. regelmäßige Kontrollgänge und Anlieferung unter ständiger Beaufsichtigung. Über eine Füllstandssonde wird der Füllstand der Auffangbecken kontrolliert.

VAwS-Bayern
Anlagenverordnung - Bayern vom 18. Januar 2006, zuletzt geändert am 22.07.2014

WHG - Wasserhaushaltsgesetz
Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts vom 31. Juli 2009 - zuletzt geändert: 11.12.2018

TRbF 20 Läger
Die technischen Regeln für brennbare Flüssigkeiten (TRbF) sind zum 1. Januar 2013 außer Kraft getreten.

Allg. bauaufsichtliche Zulassung
für die Rinne mit Folienauskleidung
 

BImSchG - Genehmigung
für komplette Anlagen (inklusive wasserrechtlicher Eignungsfeststellung)
 

BIRCO GmbH
Herrenpfädel 142
76532 Baden-Baden

Ansprechpartner:
Peter Wingenbach
Telefon: +49 7221/5003-0
Telefax: +49 7221/5003-47